Foto: Thomas Vestweber
Foto: Thomas Vestweber

Der Improvisator und Komponist Hainer Wörmann entwickelt und erfindet erweiterte Spieltechniken für elektrische Gitarren mit dem Schwerpunkt mechanische Präparationen. Neben der Solo-CD Lower Rhine Sonata Konzerte unter anderem mit Keith Rowe, John Russel, Phil Minton, John Butcher, Evan Parker und Michel Doneda.

Er ist Mitglied der Musikerinitiative Bremen >


Wörmann entwickelt und erfindet neue Instrumente wie das amplified cardboard (die große Pappe), die er neben Solo-Performances auch in der Video-Sound-Performance the cardboard-project (zusammen mit dem Bildenden Künstler Harald Busch) oder in der Kooperation mit dem britischen Klangkünstler Ben Gwilliam einsetzt.


Als Performer spielt Wörmann immer wieder mit Bildenden Künstler/innen zusammen. Zuletzt in den Projekten at work (mit Anne Schlöpke) und Die Wüste lebt (mit Hans Wilhelm Specht).


Wörmann kuratierte über Jahre die Reihe IMROVISATIONEN der Musikerinitiative Bremen >. Seine Texte über improvisierte Musik tragen Titel wie Musik im Zeitalter von Fitness und How Do You Like Silence?.

 

Zuletzt erschienen unter anderem die Tonträger cardtape drafts > mit Ben Gwilliam (Consumer Waste) und Striking a Blow mit Evan Parker, urs leimgruber u.a. (nur nicht nur >)