Vollbeschäftigung!

 

In der Tat: Es ist eine Frage der Handhabung. Oder auch der Handhabe.

Die Mitglieder des MusikaktionsEnsembles KLANK beziehen sich eigensinnig auf ihr Instrumentarium. Dieses reicht von einem Streichquartett-Torso aus Violine und Kontrabass über eine selten so unrockistisch gehörte Gitarre bis hin zu diversen Alltagsgegenständen, denen Geräusche abgerungen werden, die sie in Küche, Bad und Wohnzimmer selten fabrizieren. Oder sollte man sagen: Hier dürfen sie mal, wie sie wollen? Was indes auch für den eher klassischen Instrumententeil des KLANK-Apparats gilt. Der Dichter Jean Paul hat dieses Gefüge - 200 Jahre vor seiner In-Stand-Setzung - vielleicht mit der größtmöglichen Präszision bereits bezeichnet: Musik durch bratende Äpfel.

 

2008 von den Improvisatoren Reinhart Hammerschmidt und Hainer Wörmann, dem Sound-Performer Tim Schomacker und dem Komponisten/Instrumentalisten Christoph Ogiermann gegründet, kombiniert das Bremer MusikAktionsEnsemble KLANK diverse musikalische und performative Erfahrungen,  Einflüsse und Zugänge zu gemeinsamen Verfahrensweisen. Seit 2014 um den Gitarristen und Elektroniker Markus Markowski erweitert, widmet sich KLANK in verschiedenen Besetzungen seinen diversen Unternehmungen.

KLANK entwickelt und realisiert neben konzertanten Aufführungen in Quartettformation in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Sparten Musiktheater, Performances, Filme und Konzertereignisse mit und für größere Ensembles von Musikern und Nicht-Musikern.

Neben der dauerhaften Erprobung und Überprüfung des eigenen Instrumentariums, der intensiven Auseinandersetzung mit kompositorischen Verfahrensweisen, ästhetischen Konzepten und konzertanten Spielformen der Musik des 20. Jahrhunderts und der komplexen und dichten Logik der frei improvisierten Interaktion liegen zwei Schwerpunkt der Arbeit von KLANK auf der Aneignung von zunächst nichtmusikalischen Gegenständen und Materialien als Instrument sowie auf der Sichtbarmachung der Klangerzeugung und der performativen Potenziale konzertanter Musik. Nicht zufällig findet diese Musik meist in Räumlichkeiten ihren Ort, die nicht in erster Linie Konzertbühne sind.

Als Quartett und mit Gastmusikern wie Yoann Durant, Lars Scherzberg oder Pascal Battus konzertierte KLANK neben Orten in Bremen (u.a. Gerhard-Marcks-Haus, Sendesaal Bremen, Bremiale) unter anderem in Hamburg, Oldenburg, Bremerhaven, Berlin (AdK, ausland).

2010 hat KLANK mit S.Y.L.K.E. (Support Your Local KLANK Ensemble) seinen eigenen Förder- und Freundeskreis gegründet.

In den vergangenen Jahren hat KLANK neben eigenen Konzerten, Workshops und Aufführungen in Schulen und anderen künstlerischen Kollaborationen verschiedene Konzertereignisse realisiert, u.a.:

2009 Spedition Bremen
GROSSES LERNEN frei nach Cornelius Cardew für 2 Schulklassen, Bläserensemble und Ensemble von Nicht-Musiker/innen
Eigenproduktion in Zusammenarbeit mit Monika B. Beyer, Dina Koper, Anne Schlöpke

 

2010 Innenstadt Waiblingen
StadtKLANK für Waiblinger in KlangGängen mit SchlussKollektiv
Auftragsarbeit für das Festival zukunftsmusik (Musik der Jahrhunderte, Stuttgart)

 

2010 Sendesaal Bremen

Cardboard Quartett No. 3

Uraufführung eines Konzertstücks von KLANK/Wörmann im Rahmen des Festivals Ohren.Blicke der projektgruppe neue musik Bremen.


2011 Mensa Bruchhausen-Vilsen
FRAGMENTE EINES KRANZGESIMSES für Chor, Bläserensemble, 4 SelbstOrchester und Zuspiel
Auftragsarbeit von klangpol (Oldenburg)

2011 Exerzierhalle Oldenburg
ANUNDFUERSICH Ein Hörnsehmal
In Zusammenarbeit mit Dina Koper (Video/Bühne/Live-Malerei)
Auftragsarbeit für das Festival ausgezeichnet (Oldenburg)

2012 Ehemaliger Landgasthof Dunekack Martfeld (Niedersachsen)
UND BEFREIEN SIE VON WAS FilmKonzertAktion für Chor und improvisierendes Ensemble
In Zusammenarbeit mit Jan van Hasselt (Film)
Auftragsarbeit für das Festival Landklang (klangpol, Oldenburg)

 

CD-Veröffentlichung KLANK bei "aufabwegen". Die Aufnahmen entstanden im Juli 2012 in Zusammenarbeit mit Radio Bremen im Sendesaal Bremen.

 

2013ff POPULATIONEN mit WECHSELNDEN IDENTITÄTEN, eine modulare Unternehmung mit Bläsern, Chor und v. m.


KLANK
Reinhart Hammerschmidt

Markus Markowski
Christoph Ogiermann
Tim Schomacker
Hainer Wörmann