Online • Deutschlandfunk Kultur  

Hier gehts zur Seite des Deutschlandfunks auf der man das Stück hören kann. Den Podcast gibt es dort auch als Download!

 

DIE SINS

Hörstück von KLANK

 

Als KLANK im Sommer und Herbst 2019 ein umfangreiches Chor-Konzert-Film-Gebilde nebst parallelem Hörstück entwarf und herstellt, hat das MusikAktionsEnsemble KLANK nicht an pandemische Verhältnisse gedacht.

 

Obwohl Plot, Story und Clou darauf basieren, dass Menschen massenhaft und vehement nach Hause geschickt werden – und sich, neu verortet und vernetzt, auch neu organisieren müssen.

 

Die Performance »SINSHOME oder Die größte Kraft« und das Radiostück

»DIE SINS« erlebten ihre Uraufführung (ECLAT Festival Januar 2020)

bzw. -sendung (Deutschlandfunk Februar 2020) am Vorabend der Corona-Pandemie.

 

Der seinerzeit auftraggebende Sender Deutschlandfunk Kultur nimmt das Hörstück erneut ins Programm und bietet somit die Gelegenheit, die damalige artistische Gemengelage mit HEUTIGEN Ohren erneut zu hören: 

  

Ein Chor schafft sich ab. Alle körperlichen Versammlungen werden aufgelöst. Eine Geräterepublik entsteht. Eine Stadt leert sich. Und wird so zum real existierenden Global Village. Alle Macht den Drähten. Weise Mischwesen tauchen auf. Und Steine denken über die Zukunft der Menschheit nach. Wie weit lassen sich die Folgen der Digitalisierung eigentlich denken?

 

Gewandet in ein fröhlich-phantastisches Videospiel fragt das Bremer Musikensemble KLANK nach den Möglichkeiten sozialer Bewegtheit in der BRD des Jahres 2020.

  

Idee, Realisation, Stimmen, Musik: KLANK

 

Stimmen: Reinhart Hammerschmidt, Chrisoph Ogiermann, Markus Markowski, Tim Schomacker, Berkan Zerafet 

 

Chor: Vokalensemble Sinsheim unter der Leitung von Erwin Schaffer 

 

Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020

 

Länge: 52'02

Eine Wiederholung vom 6.2.2020 

 

 

Online

Die Premiere wurde am 17.12.2020 auf YouTube übertragen.

Hier gehts zum Video.

 

KLANK: JOUR FIXE #5

Gesetze und Mäßigkeiten

Mit KLANK, Günter Heinz,

Georges-Nicolas Wolff und Dr. Arie Hartog

 

Wie kommt man von A nach B?

 

Die Frage der Berechenbarkeit spielt in der Mathematik,

in der – zumal frei improvisierten – Musik und in Biographien

verschiedene, aber jeweils wichtige Rollen. 

 

Wo sind Entscheidungspunkte?

Wie lassen sich Folgen voraussagen?

Und warum? 

 

Gemeinsam mit dem Dresdner Posaunisten, Komponisten und gelernten Mathematiker Günter Heinz bestreitet das Bremer MusikAktionsEnsemble KLANK klangliche, lebensbeschreibende und berechnende Kreuz- und Quergänge. 

 

Mit Günter Heinz spricht u.a. der Hamburger Musikwissenschaftler Georges-Nicolas Wolff. Dazu gibt es mit Marcks-Direktor Dr. Arie Hartog einen Rundgang zu Masse und Volumen durch die aktuelle Ausstellung der Bildhauerin Elisabeth Frink.

 

Mit den JOURS FIXES im Bremer Gerhard-Marcks-Haus, die mit der Ausgabe #5 erstmals als TV-Magazin präsentiert werden, stellt sich KLANK mit seinen Gästen regelmäßig künstlerisch(en)-politische(n) Fragen der Gegenwart.

 

Zu Gast: 

Günter Heinz 

(Mathematiker und Musiker, Dresden) guenter-heinz.de 

 

Mit

George-Nicolas Wolff 

(Musiker, Musikologe und Mathematik-Kenner, Hamburg)

 

und

Dr. Arie Hartog 

(Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses, Bremen) marcks.de 

 

Musik: KLANK und Günter Heinz

 

Konzeption, Idee, Realisation: KLANK

 

JOUR FIXE ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von S.Y.L.K.E. e.V.

und dem Gerhard-Marcks-Haus Bremen,

mit freundlicher Unterstützung des Senators für Kultur Bremen